Ev. Kirchengemeinde Wolfershausen Brunslar Deute
Ev. Kirchengemeinde Wolfershausen Brunslar Deute

Ein Archiv früherer Gottesdienste finden Sie hier.

Ewigkeitssonntag / Letzter Sonntag im Kirchenjahr (22. November 2020)

Weil es derzeit noch nicht uneingeschränkt möglich ist, gemeinsam Gottesdienst zu feiern, hier für Sie der Lesegottesdienst – mit herzlichen Grüßen Ihr Pfarrer Sebastian Voß.

 

An diesem Sonntag feiern wir in unserer Gemeinde kurze Andachten auf den Friedhöfen mit Gedenken der Verstorbenen aus unserer Kirchengemeinde im zu Ende gehenden Kirchenjahr.

 

Die Musik im Gottesdienst wurde eingespielt von Rita Hesse-Brand (EG 99) und Manuel Wunsch (EG 391 und EGplus +6) – vielen Dank dafür!

 

 

 

Eröffnung des Gottesdienstes

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Unsere Hilfe kommt von dem Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat.

 

Auf unterschiedlichen Wegen sind wir hergekommen.

Aus einer Welt, in der Abschied und Trauer Wirklichkeit geworden sind.

Aus einer Welt, die anders geworden ist im letzten Jahr –

in der jemand Wichtiges jetzt fehlt.

Wir erinnern uns an das was war –

wir denken an das, was nicht mehr sein konnte.

Wir kommen auf unterschiedlichen Wegen hier her,

aber wir alle brauchen Kraft, um weiter gehen zu können.

Gott spricht uns in Jesus Christus zu:

Kommt alle her zu mir, die ihr euch abmüht und unter eurer Last leidet!

Ich werde euch Ruhe geben. (Mt 11)

 

Wir hören heute auf Worte aus der Bibel.

Wir nehmen die Bilder der Bibel um unsere Hoffnung darein zu zeichnen.

Damit wir stark werden zum weiter-leben. Gott segne uns diese Stunde.

 

 

 

Gebet

Ewiger Gott, der Weg zum Gottesdienst war heute nicht leicht.

Wir denken an die Menschen, die wir im vergangenen Jahr verloren haben.

Wir haben die Macht des Todes in unserem Leben gespürt.

Manche Träne haben wir geweint –

und wir werden noch manche weitere weinen.

Gott, wir bitten dich:

Hilf uns, die wir weiter leben,

dass wir uns nicht an den Tod verlieren,

sondern dass wir dem Leben treu bleiben.

Lass uns heute erkennen, welche Hoffnung wir bei dir haben –

Hoffnung auf Leben heute und in Ewigkeit.

Das bitten wir dich durch Jesus Christus. Amen.

 

Gedenken der Verstorbenen

Wir gedenken nun der Verstorbenen des vergangenen Kirchenjahres. Wir werden ihre Namen verlesen und für jeden verlesenen Namen ist eine Kerze entzündet worden.

 

In der Stille denken wir an die Verstorbenen und bringen das, was wir in Erinnerung an sie denken und empfinden vor Gott:

 

[Stille]

 

Herr, gib ihnen die ewige Ruhe,

und lass das ewige Licht ihnen leuchten.

Deine Gnade tilge alle Sünde und Schuld,

deine Barmherzigkeit walte in deinem Gericht,

deine Liebe besiege alle Macht der Finsternis.

Amen.

       

 

                                       

Musik EG 391

EG 391,1-4 Jesu geh voran MW.mp3
MP3-Audiodatei [1.7 MB]

 

Lesung Offenbarung 21

1 Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde sind vergangen, und das Meer ist nicht mehr.

2 Und ich sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabkommen, bereitet wie eine geschmückte Braut für ihren Mann.

3 Und ich hörte eine große Stimme von dem Thron her, die sprach: Siehe da, die Hütte Gottes bei den Menschen! Und er wird bei ihnen wohnen, und sie werden sein Volk sein, und er selbst, Gott mit ihnen, wird ihr Gott sein;

4 und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen.

5 Und der auf dem Thron saß, sprach: Siehe, ich mache alles neu! Und er spricht: Schreibe, denn diese Worte sind wahrhaftig und gewiss!

6 Und er sprach zu mir: Es ist geschehen. Ich bin das A und das O, der Anfang und das Ende. Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.

7 Wer überwindet, der wird es alles ererben, und ich werde sein Gott sein, und er wird mein Sohn sein.

 

 

 

Predigt

Es gibt einen Ort, an dem wir uns wieder finden.

Die Menschen, die wir verloren haben.

Die Menschen, die uns fehlen.

Und wo wir auch uns selbst wieder finden –

die, die wir waren – und die, die wir sein sollen.

Es gibt einen Ort, an dem wir uns wieder finden.

 

Ein Ort, der uns gerecht wird.

Dem Leben, das wir gelebt haben.

Der Liebe, die wir geteilt haben.

Auch dem Schmerz, den Ihr ertragen habt – und noch ertragt.

Auch den Fragen, die hier nicht gelöst werden können.

Es gibt den Ort, an dem das alles überwunden und geklärt ist.

Der Ort, der uns gerecht wird.

 

Dieser Ort ist nicht hier –

wir sind noch davon getrennt.

Die Bibel schenkt uns verschiedene Bilder für diesen Ort.

Das größte Bild ist das von der Stadt –

mit der der Himmel auf die neue Erde kommt –

und das vereint, was so lange getrennt war –

und dann nie mehr getrennt sein muss.

Gott bei den Menschen – und die Menschen vereint.

Die Tränen sind getrocknet – der Schmerz ist abgeklungen.

Die Erinnerung ist frei – die Fragen sind geklärt.

 

Das ist der Kern – der unzerteilbare Kern des Glaubens.

Dafür ist Jesus Christus mit seinem Leben eingetreten.

Christus zeigt uns den Weg –

und Christus hält uns das Tor geöffnet in die Stadt Gottes.

Den Ort, an dem wir uns wieder finden.

Der Ort, an dem Gott es gut macht.

Es wird an dem Ort sein, an dem sich erfüllt,

wovon die Worte von Hanns Dieter Hüsch so wunderbar erzählen:

 

Wir sehen uns wieder

Und Gott der Herr…

hat seine Freude an … seinem Menschen,

Den er gemacht hat

Vor langer Zeit,

Mit allem was wir Anfang und Ende

Kommen und Gehen nennen.

So groß sind wir geworden

Und sind vor Gott so klein.

Aber Er liebt uns

Weil Er allumfassend weiß

wie wir leben und sterben.

Und Er nimmt uns in seine Arme

und schenkt uns

Ein Wiedersehen mit allen

Die wir lieben und geliebt haben

Die wir suchen und finden.

Weil Gottes Geschichte länger währt,

Als die Weltgeschichte. …

Weil wir wachsen, blühen und gedeihen,

Älter werden und kleiner werden,

Zu Erde werden.

Aber durch den Tod hindurch

Weiter wachsen zu Jesus,

Der sich bis an das Ende der Welt

Unser erinnert

Unser erbarmt

Und uns erlöst

Jetzt und immerdar.

Amen.

 

 

 

Musik EG 99 (Christ ist erstanden)

EG 99.mp3
MP3-Audiodatei [1.8 MB]

 

 

Fürbitte      

Ewiger Gott, du zeichnest in unser Leben hinein eine große Hoffnung. Du gibst uns mächtige Bilder, damit wir wissen, wohin der Weg dieses Lebens uns führt. Gib uns alle Kraft, die wir für diesen Weg brauchen: Lebendigkeit für den Leib, Frieden für den Geist, Liebe für das Herz, Glauben und Hoffnung für unsere Seele.

Wir rufen: Gott, erhöre uns!

 

Wir bitten dich um Trost für alle Trauernden: Stärke die Gewissheit, dass du das Leben jedes Menschen in seiner Einzigartigkeit bewahrst. Zeige den Traurigen mit den Bildern der Hoffnung den Weg aus der Trauer zurück ins Leben.

Wir rufen: Gott, erhöre uns!

 

Gott, wir bitten dich um Frieden für unsere friedlose Welt. Stärke in uns allen deine Liebe – lass uns nicht das Zutrauen in den Anderen verlieren. Bewahre uns vor Hartherzigkeit und ängstlichem Hass.

Wir rufen: Gott, erhöre uns!

 

Gott, du hörst uns, wenn wir zu dir beten – in der Stille bringen wir vor dich, was uns in diesen Tagen bewegt:

- hier können eigene Gebetsanliegen genannt werden - 

Wir rufen: Gott, erhöre uns!

 

Wir beten mit den Worten, die Jesus uns gelehrt hat:

Vater unser im Himmel.

Geheiligt werde dein Name.

Dein Reich komme.

Dein Wille geschehe,

wie im Himmel, so auf Erden.

Unser tägliches Brot gib uns heute.

Und vergib uns unsere Schuld,

wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.

Und führe uns nicht in Versuchung,

sondern erlöse uns von dem Bösen.

Denn dein ist das Reich und die Kraft

und die Herrlichkeit in Ewigkeit.

Amen.

 

 

 

Segen

Der Herr segne dich und behüte dich.

Der Herr lasse sein Angesicht über dir leuchten und sei dir gnädig.

Der Herr erhebe sein Angesicht über dich und gebe dir Frieden.

Amen.

 

 

 

Musik EG +6,5+6 (Von guten Mächten)

 

 

 

 

 

 

 

Fragen für die Konfis:

 

1. Welchen Satz aus der Bibellesung findest du am schönsten?

 

2. Welchen Satz aus dem Gedicht zu Ende der Predigt findest du am schönsten?

 

 

Bitte unterstützen Sie unsere Partnerkirche in Indien

 

 

Herzliche Einladung zum

Friedensgebet

am Mittwoch (25. November 2020)

um 18.00 Uhr in der Kapelle Altenbrunslar. 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ev. Kirchengemeinde Wolfershausen Brunslar Deute